Bild nicht vorhanden...

Intranet

Zur verwaltungstechnischen Aufgabenbewältigung bedienen sich die rund 430 Gesundheitsämter in Deutschland  vorwiegend elektronischer Verfahren. Hierbei organisieren umfassende Programme das Datenhandling, welche Modullösungen für die einzelnen Bereiche des kommunal  bzw. staatlich organisierten Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) vorhalten. 

Diese  „Komplettsoftware“ ist seitens kommerzieller  Hersteller speziell für den ÖGD konzipiert und entspricht einer sogenannten Business to Government-Applikation (B2G). In letztere Rubrik fallen auch reisemedizinische Auskunftssysteme, Personalbemessungsprogramme, elektronische Berechnungsmöglichkeiten zur Schadstoffausbreitung, oder Entwicklungsdiagnostik-Tools für den Kinderärztlichen Dienst.

G2G-Lösungen, also Government to Government-Anwendungen, sind dagegen Applikationen, die behördlicherseits für den ÖGD entwickelt wurden. Beispiele stellen die Schadstoffdatenbanken NoxenInformationsSystem NIS und InformationssystemGefährlicheStoffe IGS, das PLZ-Tool des Robert-Koch-Institutes, SagO als webbasierte Gutachtenanwendung für Ärzte oder IRIS, ein lernfähiges Programm zur Codierung von Todesursachen dar.

B2G- und G2G-Anwendungen dienen der internen Nutzung, laufen nur im Intranet oder sind passwortgeschützt verfügbar. Sie finden sich in dieser Rubrik als INTRANET-Anwendungen.